Meldeadresse

1. und 2. Juni 2019

Organisationsbüro HALPLUS - Werfertage
Dölauer Str. 65
06120 Halle (Saale)

organisation@hallesche-werfertage.de

 

Meldungen Behinderten-WK: a.poeppich(at)bssa.de

18.05.19 20:53 Alter: 37 days

Schwere Aufgabe für die deutschen Diskuswerferinnen

 

Die Startliste im Diskuswurf der Frauen verspricht auch bei der 45. Auflage der Werfertage einen spannenden und interessanten Wettkampf. Die deutschen Damen, allen voran die drei Werferinnen die bei der letztjährigen Europameisterschaften in Berlin die Plätze zwei, drei und vier belegt haben.

Nadine Müller, Shanice Craft und Claudine Vita konnten im vergangenen Jahr im Olympiastadion überzeugen. Im fast vollen Stadion, an einem für die deutsche Leichtathletik sehr erfolgreichen Abend, mussten sie sich nur der überragenden Sandra Perkovic geschlagen geben. Claudine hat in diesem Jahr schon klar gemacht, wo es für sie in diesem Jahr hingehen soll. Mit 66,64 m warf sie Anfang Mai schon eine persönliche Bestleistung und schob sich damit gleich auf Rang drei der aktuellen Jahresweltbestenliste. Sie ist sicher eine der größten Favoritinnen bei den HALPLUS-Werfertagen. Die drei bekommen Unterstützung von ihren deutschen Teamkolleginnen Anna Rüh, Kristin Pudenz und Marike Steinacker, die sich in diesem Jahr nach langer Durststrecke in Richtung WM-Norm vorgearbeitet hat. Ihre 61,08 m aus dem Mai sind nur wenige Zentimeter unter dem geforderten Qualifikationsstandard.

Ganz einfach werden es die deutschen nicht haben. Sehr starke internationale Konkurrenz wird sie fordern. Allen voran die Weltmeisterin von 2015, Denia Caballero aus Kuba. Sie ist mittlerweile ein gern gesehener Stammgast in Halle. Auch die chinesischen Werferinnen Xinyue Su, Bin Feng und die Vorjahressiegerin der Werfertage Yang Chen sind wieder mit von der Partie. Chen gewann 2018 mit sehr guten 66,56 m.

Das erste Mal wird die Französin Mélina Robert-Michon zu Gast sein. Sie war Olympiazweite 2016, gewann die Silbermedaille bei der WM 2013 und Bronze 2017. Die zweifache Mutter ist schon sehr lange und erfolgreich in der Weltspitze unterwegs.  

 

Eine Neuerung wird es in diesem Jahr auch geben. Die Spitzenwettbewerbe werden das erste Mal im LiveStream zu sehen sein. Der entsprechende Link wird noch rechtzeitig veröffentlicht.