17.05.17 11:31 Alter: 191 days

Weltmeister trifft auf Olympiasieger

 

Im Hammerwurf der Männer am kommenden Wochenende bei den HALPLUS-Werfertagen heisst es dieses Mal: Weltmeister gegen Olympiasieger. Pawel Fajdek, der amtierende Weltmeister von 2015 trifft am Sonnabend Nachmittag auf den amtierenden Olympiasieger Dilshod Nazarow. Fajdek, zweifacher Weltmeister, trat bei den Olympischen Spielen 2016 als Favorit an und scheiterte dann allerdings schon in der Qualifikation. Er ist aktuell weltweit der beste Hammerwerfer und hat auch in diesem Jahr schon eine Weite von 81,51 m zu Buche stehen. Der Slowake Marcel Lomnicky wird noch am ehesten in das Duell der beiden um den Sieg und vielleicht einen neuen Meetingrekord eingreifen können. Er kommt mit einer Meldeleistung von 79,16 m zu uns.

 

Das Speerwerfen der Männer wird vom Dresdner Lars Hamann angeführt, der mit 85,79 m gemeldet ist. Er wird sich wohl vor allem mit dem Ukrainer Dmytro Kosinsky und dem Potsdamer Bernhard Seifert auseinandersetzen müssen. Für diesen Wettbewerb haben insgesamt fünf 80 m - Werfer gemeldet.

 

Die Starterfelder bei den diesjährigen HALPLUS-Werfertagen versprechen viel Spannung, Weltklasseleistungen und Unterhaltung. So werden die Diskuswurfkonkurrenzen der Frauen und Männer sicher zu einem Hightlight des Wochenendes mit jeweils fünf der acht Finalteilnehmer/innen der Olympischen Spiele 2016. Unter anderen auch mit den Zweit- und Drittplatzierten Piotr Malachowski und Daniel Jasinski. Aber auch das Hammerwerfen der Männer wird spannend. Dilshod Nazarov konnte in Halle noch nie gegen Pawel Fajdek gewinnen.

 

Für das Hammerwerfen der Frauen ist sicher vor allem interessant, ob es einen neuen Meetingrekord und vielleicht den ersten über 80 m gibt. Im Speerwerfen der Frauen wird der Wettkampf zwischen Katharina Molitor und Christin Hussong um die deutsche Spitze eröffnet. Die Männer werden sich der internationalen Konkurrenz stellen und versuchen, an die Weiten ihrer Teamkollegen um Thomas Röhler anzuknüpfen. Das Duell zwischen David Storl und Tomas Stanek im Kugelstoßen wird sein übriges tun, um die Stimmung am Wochenende hoch zu halten. Bei den Damen geht es in Abwesenheit der schwangeren Christina Schwanitz hauptsächlich um eine erste Standortbestimmung und die Jagd nach der WM-Norm für  London 2017.

 

Aber auch im Nachwuchs gibt es große, interessante Felder. Auch hier mit sehr reger internationaler Beteiligung. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich die deutschen Nachwuchswerfer da behaupten können. Aber auch sie versuchen natürlich die Normen für die internationalen Wettkampfhöhepunkte ihrer Altersklassen zu übertreffen.

 

Die HALPLUS - Werfertage finden am 20. und 21. Mai im Wurfzentrum Brandberge statt. Jeweils ab neun Uhr starten die Nachwuchssportler der U16, U18, U20 und U23 in ihren Disziplinen. Die Spitzenwettbewerbe der Erwachsenen beginnen am Sonnabend ab 12:00 Uhr mit der Eröffnung und der Athletenpräsentation. Der Eintritt kostet am Sonnabend 9 € (ermäßigt 5 €) und am Sonntag 4 €.